Im Garten

Soll ich dir folgen unter den Apfelbaum,
der jetzt in voller Blüte steht,
die Schritte verhallen im Schatten des Gartens
und der Blütenduft dringt in alle Herzen und Münder.

Ich habe dich zögernd gehen sehen
du hast dem festlichen Treiben den Rücken gekehrt
hast du dich nach mir umgewendet oder nach Anna?
Sie hat es nicht bemerkt und ich nutze die Gunst des Augenblicks.

Habe ich dich gesehen am jungen Apfelbaum
oder war es ein anderer Schatten?
Ich sehe mich vorsichtig um und nähere mich
lausche in den Maienabend.

Da, dein Flüstern, ich höre meinen Namen
mein Ballkleid raffe ich ein wenig
hinter dem Flieder hast du gewartet und siehst mich an
ein Lächeln, eine Geste, mich zu nähern.

Deine Arme heben sich und du flüsterst:
„komm´, hab keine Angst, hier sind wir gut verborgen!“
Schritt für Schritt dir näher und näher
ich blicke fortwährend in dein liebes Gesicht.

Und du in meines, und unsere Blicke verbinden sich
den Blicken folgen die Hände und Arme
du ziehst mich an dich und ich spüre die Hitze deines Körpers
der Mond steht sanft am Unendlichen Blau.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s