Azurne Nacht

Azurne Nacht die wenige Momente
zahnen sich in alte Tage hör es
streifen Winde mein Gesicht ganz
nach Prinzip erklingt der Rausch der

Grille und will ich mehr Geräusche hörn so
strengt es mich beinahe an obwohl die
Flamme flackert ich habe eine Kerze
aufgestellt nach Jahren einmal wieder das

Licht wirft seinen Heilgenschein und sei das
schwarze Blau des Himmels in Unendlichkeit
gegossen und sei genauso groß die Zahl
der unfassbaren Sterne so gibt es etwas

das noch mehr in einem Menschen zweig
verwurzelt er eint auf einem Lärchenfeld
Lekythion
Numinoses ist in allem und auf immer dies

Licht der halb verwehten Sonne durchbrach
die limonadenen Laternenblume und
gastierte da traf ich sie im Supermarkt
gestand ihr meine Liebe.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s