Urnatur

Die dumpfe Schattenfeuchte legt
sich dringend in den See der über
quillt von Sonnensturm und Goldstaub
Rest von Feuer tief im Sand der Zauber

wald lässt zarte lila Finger spielen
tiefer Fluss in einer Scharte hinten
Durchstieg in die Räume endlos offen
Trance der Ekstase heimatlich am Fuß

des hohen Anstiegs was zu tun ist steht
nun fest Septembermilde überzieht ein
feiner Dunst – doch was wird sie verbergen?
Ich bin auf eine Wasserbank gelehnt.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s