Band

Still, erlöst, ist nun sein Blick,
verebbt der letzte Atemzug,
zu Gleichmaß, einst im Höhenflug
geschaffen, ruht nun blass. Zurück

wirst du in Dankbarkeit noch sehen,
wie euer Leben sich verwob
und euch in höchste Himmel hob,
in Stürmen Hände haltend. Wehen

mag der Schmerz dir manche Stunde,
die Trauer ist der Sand der Wunde,
die du trägst wie ein Gewand

auf späten Wegen. Violett
durchdrungen dort am Sterbebett
verknüpft sich noch einmal das Band.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s