Asche

Der kleine
Tropfen Glut
auf den Steinen
entzündet sich
blitzend
zu eifernder Flamme

dein Buchs war es
den ich ihr
legen durfte
lange gehegt
an schmaler Wand
über den Träumen

ein Rascheln
legt die Häute frei
Schlafmäntel
Zündfunken der
Nachtbilder
und ihr Vergehen

das Mal
das mir
auf meine Stirn
gestrichen wird
trägt deine Elemente
schwarz
wie der Nächte
tiefste Träume

zeitlich wie der Tage
trügerischer Schein
nach allen Richtungen
doch in der
Mitte ewig.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s