Monthly Archives: June 2012

Warten

Granitsteinstunden des Wartens unverrückbar auf trockenem Sand schmale Atemräume hauchen über sie hinweg in den Zwischenzeilen gedeihen die Momente des Dankes umso länger die rauen Quader beseufzen berühren Spiegelmuster gründen das eigene Gesicht in einem fahlblauen Schein Entwürfe gespeichert Lachen … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Blaue Gräser

Blaue Gräser wiegen sich und herrschen freundschaftlich über die weißen Stängel einem Scherz nicht abgeneigt der Blick durch einen lichten Gartenzaun auf Blumen felder Himmelswiesen langer Tischaltar für eine Rosenvase und dahinter schwebt das Fruchtland Ackerboden Weizen Klee der Sommer … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Weiße Seeros

Aus dem Zug direkt uns gegenüber fielen wir uns in die Arme eine Stadtplanreise in den Wendehammer und zurück zu einem Bauplatz der Historie die alte Mühle und das Straßenende neben Teichen dunkeltals und feuchtgekühlt die Farne kitzelten und zwischen … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Tropfen

Moosumgarnte Tropfen sickern rinnen fort in Niederstätten hinterlassen einen Rand der kaum noch sichtbar eine Krähe ist bemüht sich über Gitterstäbe zu erheben auf das höhere Dach auf das sie kaum einmal geblickt und hinter mir der Hofasphalt der Kiefer … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wissembourg

Die Stadt empfängt mit ihrem grünen Arm uns kurzentschlossen Reisende gelassen eines Nachmittags. In schmale Gassen fallen Sonnenzweige nicht mehr warm, die Mauern, Häuserwände geben ein paar Sätze preis, St. Jean umringt ein Sand- steinfeld, Sts. Pièrre et Paul ein … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Marilyn

Deine fülligen empfangsbereiten Lippen eines Mädchens das die süßen Kirschen liebt verlockend lächelst du die Einladung zum Näherkommen Blicke ziehst du auf dich Grenzen willst du lösen deine Lider spielen mit dem Feuer der gemimten Leidenschaft die Kunst des Augenwinkels … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wohnung

Der Hauch des Flügelschlages eines Schmetterlings versetzt die Zeit in Wellen die an einem Abend meine Wangen streichen eine Stimme fernen Lächelns höre ich und in mein stilles Labyrinth in das nur selten das Geräusch des Herzschlags dringt bist du … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment