Reise

Raunend leise
dreht sich in der Nacht
das Karussell

nicht schnell
längst bin ich erwacht
aus Traumes Reise

steige aufs Podest
in einem Schaukelwagen
nah am Rand
schwebt das Land
dem wir zu Füßen lagen
uns ein schmales Nest

bedächtig vorbei
und Hügel steigen
mit trockenem Gras
wie Scherben von Glas
Bäume sich neigen
die Stürme sind frei

ins Haar fährt der Wind
verdeckt die Sicht
wohin die Reise
auf sanfte Weise
und ohne Licht
ich dich wiederfind?

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s