Sofa

Über meinen Rücken deine Hände
lass sie eine Reise unternehmen
darfst dich gerne dabei an mich lehnen
sagt man nicht sie sprächen ganze Bände

und dein Sofa schmiegt sich um die Beine
lese dir aus meinen Lyrik-Reich
und meine Stimme klingt so seltsam weich
es ist das Paradies von denen deine

Sätze hier in dieser Stunde raunen
während deine Finger meine Worte
formen und dein Lob der sanften Sorte

mich komplett durchdringt vertrömt ein Staunen
unsere Gesichter denn ich sehe
mich in dir wenn ich mich nach dir drehe.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s