Maigrün

Gelblich grüne Knospen sich entfalten
schimmern knitternd nach dem lauen Licht
man hört das Wachsen rauschen glänzen
sind Häute zart und wasserlaufend pelzgekleidet

Adern stützen schon das Neugeborene
das breitend zu Gefieder fingert
lanzettverwoben himmelseitig dürstend
schon bald die ersten Spinnen hegt

nicht nur der Maigrünnote auch der
Formenflut in tosenden Facetten und
Gebilden ist mein Glück verwurzelt
Filigranmomente meiner eignen Stunden.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s