Sandstein-Fantasien

Die dicke Kerze lehnt sich an den schmalen Sandsteinturm
und ihre Flamme setzt den Stein in warmes Licht er öffnet
seine Riefen Spalten Jahresringe die ovalen Stege enden
hinter Stauden Schatten einer großen Fledermaus

die ersten beiden Sterne rauschen seitwärts fort die helle
Nacht bricht an als ginge hinter meinem Garten überm Beet
der Mond auf aufgezwirbelt tippt das kühle Windchen an
den Lilien und auch an mich in dieser Altstadtgasse

und Laternenschein die Kellerstufen modrig bierig raucherfüllt
in alten Steingewölben winkelfugig und geflickt mit Ziegel sonnt
das Dämmerlicht all die Gespäche bis in frühe Morgen
bis der letzte Flammenflüsterton den Sandstein in den Schlaf küsst.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s