Vernunft

Das Spiegelzerrbild wandert langsam weiter
vor die Nase das Gesicht verbeult der Tisch
und die Tapete schimmert altrosa mit Schlieren
Fensterrahmen schwimmen sanft gebogen weiter

und der Baum winkt ästern mir ich nehm sie
in die Hand die du mir einst geschenkt aus einem
Kugellager-Werk setzt sie ein wenig Flugrost an
an meiner Geste kann ich sie erwärmen welcher

Silberschimmer welche Stille welches Sinnbild
welche Sinnlichkeit sinniere ich der Weisheit
Kern der Ruhe Kerzenstern die Abkehr von
den Autobahnen Ahnungen von Arglist

Feuerproben brachen zum Finale auf nun liegt
die Unvernunft schon hinter uns wir schöpfen
nicht mehr Treibsand der im Räderwerk vermahlen
denn wir schöpfen Worte und Musik und Farben
schöpfen Lachen Zärtlichkeit und Muße.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s