Grünling

Zwischen den Geraden knarzen weiche Stängel
und in einem Hauch von mehliger Verführbarkeit
die Schuppen hängen bleiern vor der Tür mein
Anblick kreist in anderen Gestaden weit vom leisen

Grillenton am Trockenhang wes Geistes Kind sich
zwischen den Lamellen treffen wird sie hingen
gestern noch an jener Abendwand als Lichtermeere
unsre Stadt verhüllten auch der süße Duft des

blassen Grünlings mag die fortgerollte Kugel nicht
ins Jetzt zu treiben nur vereinzelt sprießen giftige
Gedanken durch die Silben dieses Herbstblaus neuer
Wein lässt das bereits gefallne Laub in meinem

Magen wirbeln unter der Tribüne hat sich dieser
Baum verformt vom Ansturm vieler Gäste zwischen
ihren Hunden finde ich den weit gereisten Ball und
nehm ihn zu mir schneller setz ich meine Schritte.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s