Nut und Feder

Leergefegt das Innenreich der Augen
scharfe Gegensätze siegen heulend
über morgenwehe Plätze
ein letztes Laubblatt schwankt
im Rhythmus dieses Baches
der die Burleske stumpfer Monotonie
mir gaukelt applaudiert
doch zwischen Nut und Feder
spielt ein Flügelschlag im Kolorit
des Sommers meinen Schal
auf einen Nussbaum
nichts bleibt vom Januskopf
und ich ergebe mich.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s