Wilgefortis

Mit Bart und Mantel flattert sie
durch aufgebrachte Zeiten
stiftet sich an einem Balken breit
jener Verlassenheit die Kümmerin

die einen Geiger mit den Schuhen
segnet welch ein Winkelzug aus
Glasepochen zwinkert sie in alle
Richtungen der Ausgestoßenen

die wie zum Trotz die Brüste gleich
Naturgewächse stehen lassen und
im Tanz nach Unterweisung in die
Federgläubigkeit saugt blickdicht

einer Kreuzung zwischen Hunger
träumen und Obszönverschlingung
jener Platz an mir an dem die Schöne
der vertieften Herrschaft nachgeht

das Vibrieren ihrer Flügel die sie selbst
aus sich gezeugt erfasst die eigne
Baumgirlandenkette und ein zweites Ich
entströmt dem Puder ihrer Leidenschaft.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s