Weiße Saat

Aus schweren Glocken fiel Dezemberschnee
doch der Verlorene verstummte jenseits
dieses Nachhalls der die Federkiele
nicht mehr locken konnte im Geäst

erlag das Boot dem Freiheitsdrang
der Krähe bis es irgendwann
Verdacht geschöpft doch war
es reichlich spät im Keller häufte sich

die weiße Saat inmitten der verschworenen
Gesellschaft trommelte die Nacht auf
Sperrholzbalken dass das Blut erzitterte
in ihren Gläsern die wie Glocken schwangen.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s