Brennende Akelei

Rote Rosenblüten samthemden auf meine Arme und Rücken
ihr Duft verfliegt in den Räumen eines schulterlangen Traumes
ich trug einen blauen Pullover und lächelte ob meiner Freiheit nichs ahnend

die Glutwunden ließen mein Tuch welken es schlüpfte unter die Haut
ihr Samt schmolz unter zehn Händen nur meine Lilie schnitt den Frühling
eines Fremden in drei Teile und er verschwand im Nachtgewand

meine Knie mit ihren alten Malen hatte er gerade nicht erreicht
er hielt die brennende Akelei in Händen doch er warf sie auf die Straße
auf meinem knöchernen und krumigen Dach wächst eine Beetrose.

c: Birgit Heid

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s