Mobilee

Ich baue mir ein Mobilee
aus viel Geduld und einem
dünnen Faden knüpfe Findlinge
des Lebens an hierhin der Rockhochreißer

auf der einen Seite zu dem
jungen Onanierer auf der anderen
sie liebten beide in den Zügen
diese geilen Mädchenspiele

an ein nächstes Stöckchen häng ich
den Gesäßbetaster und den
Siebzehnzentimeterflüsterer
sie waren beide alt und

handelten in überfüllten Straßenbahnen
an die linke Seite einer Achse fädle ich
die Exhibitionisten drei auf einmal
heute wiegen sie nicht mehr so schwer

und an das andre Ende kommt der
Frauzubodenreißer-Zwischenbeinegreifer-
Mundzuhalter er hat heute noch
ein stattliches Gewicht den Faden

beiße ich für meine Zwecke so wie
damals in die Hand der nächtlichen
Begegnung suche mühevoll das
Schwebegleichgewicht damit die

schmutzbeladnen Teile an der Decke
baumeln leicht bewegt durch meinen
Gehwind eine Marionette die von meiner
Luft in Gang gehalten doch in der Geraden.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s