Lautenspieler

Der Lautenspieler wandert aus der Stadt hinaus
im Wingert trifft ihn ein Gewitter spricht zu ihm
“Weshalb gerade diesen Berg? Geh mit dem Wind
und widerspreche nicht!” Der Spieler sieht zurück

die Männer Frauen Kinder tragen Ernte und Gerät
der Wind pfeift gierig hinter ihnen her und an der Laute
zupft er sich ein Notendreieck das den Musikus
gefangen nimmt und er kehrt um sich zu befreien

sieht auf seinem Weg in ein Gesicht das ihn
an die verstorbne Mutter jäh erinnert und am Feldrand
sinkt er auf die Knie gedenkt ihr in der Einsamkeit
der Wanderjahre blätternd in den Schichten

des Erinnerns (diese Magd ist eben fortgangen)
das Gewitter löst sich auf in Wirbelwolken
tanzender Gemütsbewegung geht der Lautenspieler
auf die Höhen wo die Blicke sich verfliegen

zwischen Himmel und den nahen Dörfern
sucht er sich den Weg durch Dornen
hin zum Wirtshaus und im Saal wird aufgetanzt
zur Laute bis das Kerzenlicht verlöscht.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s