Monthly Archives: September 2014

Trester

Unter dem Weinbergshimmel setzen Spuren Wegmarkierungen auf Kreuzungspunkten dort der Fluss noch immer wartend auf die Wiederkehr im angepeilten Nebel knistern Zweige & ein Mund haucht gelbe Worte aus nur punktuell der Rainfarn setzt erneut ein Zeichen dorfauswärts legt sich … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Letzter Blütenstaub

Das bunt verquirlte Häkelmuster eines Läufers der den Korridor durchzieht nicht weit von hier ein Feuer um die Kirchturmspitze weißes Elixier aus letztem Blütenstaub ein Wortverkäufer rudert lustbetont mit vollen Apfelästen hinterrücks vollenden tausend Katastrophen selbst in Nachbargärten täglich neue … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Rüschenborsten

Ins Kraut geschossen okkerfarbner Pulverdampf der weichen Schrumpeleier kaffeviolett gerändert geistert Modersüße durch die morgigen Hubertus netze Kupferschindel-Dachgefilde atmen grau & schleimend zwischen den Lamellen Schwefelspäne rau & amphibolisch kreißt die saure Fäule keineswegs dem Tod geweiht zerplatzen Schwämme aus … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Tango

(in Erinnerung an den großartigen Richard Galliano am 11.September 2014 in Landau) Rhythmisch drängt ein Klopfen in der Ferne hinter einem Fenster schleicht ein Schluchzen schwarz und regenschwer die Nacht & in den Pfützen spiegelt sich die Wolke mondbeschienen wie … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Ausderzeitgeworfensein

Während du aus deinen Worten schöpfst drehe ich die Zeit auf eine andere Achse den roten Faden abgewickelt verschlungen im Unbestimmtsein Reflexion einer Undine wie auch Solveig liebend wartet absolute Stille als die Sätze daunerten das schroffe Landschaftsbild im Ausderzeitgeworfensein … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Besuch

In jedem Herbst bekomme ich Geheim besuch von einem der Verstorbenen wenn sich die bildschirmweiße Mittags decke auf die Dokumente legt erklärt er sich in Worten welche meine Lippen formen zeilenweise weben sich die alten Tage über Land und ruhen … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Atemwege

Unter einem jungen Baum am frischen Grab Karbolgeruch das Zittern eines letzten Türblatt schlagens & auf blutgetropften Atemwegen gingst du Fremdenführerin an jedem Blatt hängt eine Note & das braungelockte Lächeln blau verpackt dem Sohn geschenkt die Luft ist schwer … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment