Ströme flossen

Durch die Rundbögen dringen dichte Äste
rote Trauben in den Bäumen & Orangenzweige
in der Vase streifen Tage unseres Aufbruchs
dieses Schiff im Regen eines Männerchores

hisst die Segel & der Kapitän erhebt die Knaben
stimme unter dem Pilaster wogt ein altes Paar
wie traumverloren tanzt auf Hügeln und in
Feldern ihres Gestern durch das Ströme flossen

verstohlen sieht er sich auf ihrem Schoß um
doch im Finger sticht ein trockner Spreißel
er verbirgt sich hinter seinem Innenblick
das Schiff strebt neuen Melodien zu.

Werbeanzeigen

Über noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s