Altrhein I

wir sammeln das knacken der zweige
schritte in den gewogenen lehm
ein boot liegt noch im untergrund
auf dem kräuseln der fanfaren

dort: ein eisvogel teilt die flache sonne

der strom erzählt von seiner
sammelleidenschaft für flaschenpost
& einem alten mann der
schwabbelige zettel an die leine hängt

wir gehen nachgetischten träumen nach
unsere ernte ist ein vielleicht
zu kollaboration und knutscherei
die stockente unterschreibt in wellenwinkeln

dort: der zweig auf dem er saß versinkt.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s