Monthly Archives: January 2015

Wachstropfen

Muster aus Kreisen drehe ich mir aus dem Wachs einer ausgelaufenen Kerze dort wo Spiralen in die Asche gemalt sind laufe ich den Pfad in Richtung Ausgang vor kollektiven Besichtigungen schließe ich die Augen im Gegenwind versperrter Kellertüren an den … Continue reading

Posted in Uncategorized | 1 Comment

Konkav

Deine Stimme singt im Monoton von ein paar ungeahnten Möglichkeiten du scheinst konkav zu flirren auf dem Rundgang der vergangnen Tage der Steuermann durchfährt den Eiskanal der Einweisung in schallgeschützte Räume die sich füllen werden mit zerhackten Worten und der … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wollmantel

Das Glück wurde mir zuteil einen weißen Wollmantel geschenkt zu bekommen damals & ich trug ihn ein paar Jahre der Staub der Straße legte sich unmerklich darauf die eigenen Ablagerungen unterwanderten die Hülle er war nur geliehen seine Zeit war … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Freibrief

Ein Falter durchschimmernd mit geflochten Zopf du gibst meinen Worten einen Freibrief bevor sie das Fenster passieren hinüber zum beiderseitigen Horizont an dem sich tausend und eine Karambolagen miteinander verbinden bis zur Unkenntlichkeit wir sehen auf unsere beredten Hände im … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Lila Lilie

Ein Wüstenwind fegt über meinen Horizont dehnst du die Hand bedeutsam an die Sentiment-Ellipse deine Zungengaukelei mit meinem Double folgt dem Hall, es tänzeln bunte Fäden zielgerichtet in den abgelegenen Kanälen legst du eine Hecke deiner Fingerspitzen an den Rand … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Pergamentstaub

Die Luft verdichtet sich mit Pergamentstaub scharfe Krümel und wir tänzeln wie auf Spitzen um das dunkle Segeltuch an dessen Ufern wir gestrandet sind es deckt die weißen Placken zu bevor die Wände neu gebilligt weihen wir den rauen Boden … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Einheimlich

Fingerbiebernd tasten wir entlang an einem Flauschewollefaden den wir zentimeterweise lösen deine Oberarme fluren meinen Lippen schon entgegen in den Tälern deiner Wangen spielt der Film vom roten Fuchs in Frankfreichs Westen deine raue Stimme führt mich dichter zu dir … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment