Gepflogenheiten

Meine Finger schwimmen
in den Wellen eines freundlichen Gelächters
aus dem Nachbarfenster
wie die Junikäfer
wie die die Vorstufen der Gedanken
ins letzte Himmelshellblau

meine Hände fluten die Sinne
zum Tanz auf dem heißen Vulkan
der namens H oder K
der meines eigenen Namens
dort wo die Winde zerrinnen

die Haare verabreden Zeichen
im anfänglichen Sommer
wo hohlwegseitig Reneclaudenbäume
sich umschlingen
wie ein Medium das plötzlich alles
wie auch mich vereinnahmt
und verschlingt

ich greife nach den grünen Elementen
meine Füße erleichtern sich
vom allgewohnten Zehenmuster
auf der Erde
Zweige zeigen zu der Treppe
ins Terrain und ich betrete
eine Fußvoll Leben
jenseits der Gepflogenheiten
deren Namen ich vergaß.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s