Paradiese

Im schmalen Säulenrahmen huscht ein Schatten
ging wer da am alten Tor vorbei?
Das Fuhrwerk rumpelt aus der Stadt, schon lei-
ser, übertönt von Stimmen, manche satten

Lacher lassen sonnentags die Lasten
kurzerhand vergessen, wenn im Fenster-
sims das Gold gerinnt. Es sind Gespenster
unterwegs, doch tragen´s blaue Quasten

heut. Mir zuckt ein Geistesblitz entgegen,
wohnt er nur drei Gassen hinter mir,
in der Schänke kauf´ ich frisches Bier,
ein kleiner Umweg ist doch kaum verwegen.

Mein neues Kleid trägt eine Blumenwiese,
ein zarter Hinweis auf das Paradiese.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s