Als die Exoten mir blühten

Der Verkündigungsvollmond vibriert & ist silbernd gewogen
stilistisch durchdrungen & selbstredend streif ich durch
wohlfeile Schauer den lieblichen Ort der gediegenen Künste
lebt wohl & strebt Neuem zu mir ans Gemäuer der Sehnsüchte

wandern die Eindrücke zögernd schon in die Archive der
Publikationen noch hallt ihr in tiefblauen Abgründen
klappernd der Flügelschlag drehender Kojen ein Festival
hauptsächlich lappig & farbig vervielfacht im Spiegel

der Musiker bleiben diverse Begegnungen haften
ach Anselm noch einmal dich hören nachdem deine Lieder
in Zellen gebannt im Besitz meiner Speicher die Schale
verrostet in Schönheit im Glanz des Verlorenseins
neben der brettigen Bühne noch als die Exoten mir blühten

ich hörte die Sprachen der andren Regionen sah Menschen
die kamen & gingen & waren verlaufen verwirrt & erschöpft
die Betreuer gelinde verzweifelt Bekannte im rieselnden Tratsch
in der Halle & blieben für eine Saison frischer Blüten.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s