Ästenetze

Wir lassen unsere Schwerkraftlinien sprechen
wenn wir miteinander nach gemaßten Versen
doch ins Leere greifen
und geben seifenfrei uns zu erkennen

graben in den Poren nach dem Spiegelbild
gleich Aletheia kosten wir die Kürzel
die vom Baum herabgefallen
deren Knistern uns noch lang begleitet

zwischen seinen Ästen hängen weiße Netze
tief herab bis in die Nebelwurzeln
und für Augenblicke nennenswert gefroren
kristalliertes Nest für jene Verse

die uns jedes Mal entwischen weil sie nur
beim Atemholen rührbar werden
heute Morgen in den Ästenetzen deines Gartens
fand ich einen band ihn mir an meine Hand.

Advertisements

About noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s