Fieberhaft

Novemberlicht und Quittennebel
in meinen Händen schlagen
die Frühlingsfrüchte des
Regenbogenbaums ihre Wurzeln

die sich auswölbende Form
des Keimlings tastet mit Tentakeln
nach meinen Fingerminuskeln
und gleitet über die Brandung hinaus

größer der Raum der mich Mondmolekül
umhäutet doch erst zur Fälligkeit
dehnt er sich ins Fieberhafte bis
die Wehfrau nach dem Quittenlicht greift.

Advertisements

Über noemisell

Ich bewege mich im Bermuda-Dreieck von Gefühlen-Gedanken-Gedichten/Geschichten. Manchmal verschlingt es mich.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s